Langjähriger Erhalt von Zähnen und Zahnersatz

Eine Herausforderung vor allem für die Zahntechnik sind dabei vollkeramische Arbeiten wie Veneers, vollkeramische Inlays, Teilkronen und Kronen. Vollkeramische Arbeiten sind sehr lichtdurchlässig und wirken deshalb so naturgetreu.

Zur ästhetischen Zahnheilkunde zählt auch das Bleichen von Zähnen, das dank moderner Materialien in der Praxis direkt „chair side“ erfolgt und zu perfekten Ergebnissen führt.

Neue Bleaching-Methoden

Bei den heutigen Bleichmitteln wird eine aktivierende Lichtlampe eingesetzt, dadurch lassen sich die Konzentrationen an Bleichmittel sehr weit reduzieren. Der Zahnschmelz wird somit maximal geschont. Dennoch wird bereits nach einer Sitzung in der Praxis ein deutlich sichtbares, schönes Ergebnis erzielt. Weitere Sitzungen und das Tragen von Bleichschienen zu Hause sind heutzutage nicht mehr notwendig. Die durchführende Prophylaxehelferin erläutert genau das Vorgehen während des Bleichvorgangs und die Verhaltensregeln nach dem Bleichen, da einige Lebensmittel in den darauffolgenden 12 Stunden gemieden werden sollten.

Veneers

Hauptsächlich an den Frontzähnen hergestellt, können diese dünnen Keramikschalen wunderbar den eigenen Zahn kaschieren. Dabei wird die Zahnsubstanz maximal geschont, weil nur eine sehr geringe Schichtstärke des Zahnschmelz beschliffen wird. Großflächige Kunststofffüllungen, Zahnfehlstellungen und z. B. durch Medikamente verursachte Zahnschmelzverfärbungen, die sich nicht bleichen lassen, können zu einem perfekten Lächeln verwandelt werden. Gerade bei starken Rauchern oder Kaffeetrinkern bleibt der gepflegte Farbeindruck durch die hochglanzpolierte Oberfläche der Keramik langfristig erhalten. Die Zahnoberfläche ist gegen Erosionen durch falsches Putzen oder falsche Ernährung dauerhaft geschützt.

Vollkeramischer Zahnersatz

Wegen seiner Biokompatibilität ist vollkeramischer Zahnersatz, wie hier diese Brücke, besonders zahnfleischverträglich. Das Gewebe legt sich perfekt an die Keramik an, wie hier in diesem Fall, wo wegen einer Nichtanlage beide seitlichen Schneidezähne durch Brückenglieder ersetzt wurden. Der Zahnersatz ist somit nicht als solcher erkennbar und sehr angenehm zu tragen. Heutige Keramiken sind wesentlich weicher und werden daher vom Patienten nicht mehr als Fremdkörper empfunden.